Verkehrsunfall, eingeklemmte Person

Datum: 29. Oktober 2017 
Alarmzeit: 10:26 Uhr 
Alarmierungsart: FME 
Art: Hilfeleistung  
Einsatzort: BAB30, FR Westen 
Mannschaftsstärke: 46 
Fahrzeuge: ELW , GW-G , LF 16 TS , MTF , RW 1 , TLF 16/25 , TLF 20/40 SL  
Weitere Kräfte: Abschnittsleiter EL-Süd, Autobahnpolizei, Notfallseelsorger EL-Süd, RTH Christoph Europa 2, RTH Christoph Westfalen, RTW Bad Bentheim, RTW Lünne, RTW Rheine, RTW Salzbergen 


Einsatzbericht:

Am Sonntagvormittag wurden alle verfügbaren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Salzbergen auf die BAB30 zwischen die Anschlussstellen Rheine-Nord und Salzbergen gerufen. Hier war es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei der noch Personen eingeklemmt seien und möglicherweise ein PKW brenne, so die weiteren Informationen der Leitstelle.
Vor Ort wurde ein brennender PKW vorgefunden, allerdings hatten andere Verkehrsteilnehmer die Personen bereits aus dem PKW befreit. So konnten sich die Wehrleute auf das Löschen des PKWs und die Sicherung der Einsatzstelle konzentrieren. Aufgrund der unklaren Lage hatte die Leitstelle auch umfangreiche Rettungdienstmittel auf die Autobahn beordertet. So waren drei RTW und zwei Hubschrauber an der Einsatzstelle. Letztendlich gab es zwei direkte Unfallbeteiligte die bei mit jedem einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert wurden. Die Ersthelfer und weitere Zeugen des Vorfalls wurden von einem Notfallseelsorger betreut.
Nachdem die Unfallaufnahme durch die Polizei und einen Sachverständigen angelaufen waren, konnte die Einsatzkräfte den Heimweg antreten und nach gut 2,5 Stunden den Einsatz abschließen.
Vorbildlich war bei diesem Einsatz die Rettungsgasse gebildet, so dass alle Einsatzfahrzeuge schnell den Einsatzort erreichen konnten. Ein PKW-Fahrer hatte es allerdings sehr eilig und kam einem mit Blaulicht und Martinhorn anrückenden Feuerwehrfahrzeug in der Rettungsgasse entgegen. Glücklicherweise konnte der Fahrer schnell reagieren und einen Zusammenstoß vermeiden. Hier hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. (Cs)

Polizeibericht:
POL-EL: Salzbergen – Schwerer Verkehrsunfall auf der A30
Salzbergen (ots) – Am Sonntagmorgen ist es auf der A30 in Höhe Salzbergen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Zwei Männer wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Ein 87-jähriger Mann aus Rheine war gegen 10.25 Uhr mit seinem VW Golf Plus in Fahrtrichtung der Niederlande unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache stoppte er sein Auto auf dem Hauptfahrstreifen, schaltete das Warnblinklicht ein und war im Begriff auszusteigen. Ein hinter dem Golf fahrender 66-jähriger Mann, ebenfalls aus Rheine, konnte seinen Suzuki Transporter nicht mehr rechtzeitig stoppen. Trotz Vollbremsung kam es zum Zusammenstoß. Der Transporter fing unmittelbar nach dem Aufprall Feuer. Der Fahrer wurde durch Ersthelfer aus dem brennenden Fahrzeug geborgen. Er hatte schwerste Verbrennungen erlitten und schwebt in Lebensgefahr. Der 87-jährige Golffahrer wurde erlitt bei dem Aufprall lebensgefährliche Kopfverletzungen. Beide Beteiligten wurden mit Rettungshubschraubern in unterschiedliche Krankenhäuser geflogen. Die Ersthelfer mussten durch Notfallseelsorger betreut werden. Die A30 wurde für die Rettungs- und Aufräumarbeiten in Richtung der Niederlande für etwa vier Stunden voll gesperrt. An der Anschlussstelle Rheine-Nord bildete sich dabei ein Rückstau von etwa fünf Kilometern.

Presseberichte:
Süd-Ems-Media
LT
GN
MV
NWM-TV
ES-Media
NDR Online

 

Kommentare sind geschlossen.