PKW-Brand BAB30

Am Abend des Reformationstages wurde eine Gruppe der FF Salzbergen zu einem PKW-Brand auf die BAB30, Parkplatz Emstal-Nord gerufen. Da sich aber auch einige Kameraden der Feuerwehr Münster während einer Dienstfahrt auf dem Parkplatz befanden, konnten diese mit ihren Feuerlöschern den Brand schon löschen. Für die Wehrleute aus Salzbergen bestand die Aufgabe somit lediglich in den Nachlöscharbeiten. nach rund 45 Minuten konnte dieser Einsatz abgeschlossen werden. (Cs)

Weiterlesen

Heckenbrand

Zu einem Heckenbrand wurde die FF Salzbergen am Dienstagnachmittag nach Holsten alarmiert. Bei Gartenarbeiten war es zu einem Brand einer Hecke gekommen, der sich rasend schnell ausbreitete. Durch den Einsatz von Gartenschläuchen konnte das Feuer durch Anwohner soweit eingedämmt werden, dass bei Eintreffen der FF lediglich Nachlöscharbeiten notwendig waren. Der Einsatz konnte so nach gut 45 Minuten beendet werden. (kn)

Weiterlesen

PKW Brand

Zu einem vermeintlichen PKW-Brand auf die A30 wurde die FF Salzbergen am frühen Dienstagabend alarmiert. Autofahrer meldeten einen qualmenden PKW. Vor Ort stellte sich allerdings heraus, dass lediglich ein geplatzter Kühlschlauch zur Rauchbildung geführt hat. Der Einsatz konnte so nach ca. 30 Minuten beendet werden. (kn)

Weiterlesen

Auslösung RWA

In der Nacht zu Sonntag wurde die FF Salzbergen durch die Polizei angefordert. In einem Mehrfamilienhaus hatte die Anlage für den Rauch-und Wärmeabzug ausgelöst, sodass die Anwesenheit der Feuerwehr notwendig war. Ein Brandereignis lag jedoch nicht vor. Nach einer knappen halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden. (kn)

Weiterlesen

Rauchwarnmelder

DKM

Am Sonntagvormittag wurde die FFS zu einem ausgelösten Heimrauchwarnmelder alarmiert. Da niemand die Wohnung öffnete und der Rauchwarnmelder schon seit mehreren Stunden piepste, wurde die Wohnung von außen auf Rauch und Feuerschein kontrolliert. Da keine Gefahr erkennbar war, wurde die Tür zur Wohnung nicht gewaltsam geöffnet, sondern es wurde auf den Mieter gewartet. Nach der anschließenden kurzen Kontrolle der Wohnung konnten die 13 eingesetzten Kameraden nach gut 30 Minuten den Heimweg antreten. (TS)

Weiterlesen