FFS nimmt an Flashover-Heissausbildung teil

Für Feuerwehrleute kann es trotz Schutzausrüstung und Atemschutzgerät bei Bränden schnell gefährlich werden. Darum ist es für uns überaus wichtig, zu lernen, Gefahren frühzeitig zu erkennen um entsprechend auf die Situation reagieren zu können.

Zu diesem Zwecke besuchten 12 Kameraden der FFS an einem Samstag im Oktober die Firma Delta Safety & Protection in Sulingen. Die Firma Delta Safety betreibt dort eine feststoffbefeuerte Übungsanlage für die Heissausbildung, in der extreme Brandphänomene wie Rauchgasdurchzündungen oder Rauchgasexplosionen unter Realbedingungen nachgestellt werden können.

In kleinen Gruppen von je drei Personen wurden verschiedene Übungen in der Anlage durchgeführt. Dazu gehörte zum Beispiel das Lesen verschiedener Raucharten, so dass bevorstehende Rauchgasexplosionen rechtzeitig erkannt werden können. Danach wurden solche Rauchgasexplosionen und Rauchgasdurchzündungen durch die Ausbilder gezielt herbeigeführt, damit die Teilnehmer diese Phänomene und die Auswirkungen einmal am eigenen Leib erleben konnten. Weiterhin gab es auch einen Einblick in verschiedene Löschtechniken, die sowohl zum Löscherfolg als auch zum Eigenschutz eigesetzt werden können.

Das Gefühl extremer Hitzeeinwirkung auf den eigenen Körper und der Einfluss von Wasserdampf auf die Schutzkleidung wird in normalen Übungen zwar immer beschrieben, es in der Realität erlebt zu haben hinterlässt aber einen deutlich nachhaltigeren Eindruck.

Es war das erklärte Ziel der Ausbilder, den Teilnehmern beizubringen, die Gefahren des Feuers zu erkennen und gefährliche Situationen somit gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch die realitätsnahen Übungen konnte den Teilnehmern dieses Ziel eindrucksvoll vermittelt werden.

Am Ende war es für die teilnehmenden Kameraden trotz kühler Außentemperaturen ein heißer Tag und man war sich einig, dass eine solche Realbrandausbildung extrem wertvolle Erfahrungen für den zukünftigen Einsatzdienst mit sich bringt. (ts)

Kommentare sind geschlossen.