Notruf

Notruf

Was passiert, wenn ich den Notruf wähle

Was passiert, wenn ich den Notruf wähle

Was passiert eigentlich, wenn ich die Feuerwehr rufe?“

Nachdem Sie die Notrufnummer 112 der Feuerwehr gewählt haben, meldet sich die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle Emsland in Meppen, die Tag und Nacht 24 Stunden besetzt ist. Der dort diensthabende Disponent wird Ihnen nun einige einfache Fragen zum Anruf stellen:

Wer meldet?
Wo ist was geschehen?
Was ist geschehen?
Wie viele Personen sind verletzt?
Welcher Art sind die Verletzungen?

Warten Sie danach bitte auf weitere Rückfragen. Legen Sie erst auf, wenn es Ihnen gesagt wird!

„Kommen dann immer alle Fahrzeuge?“
Aufgrund Ihrer Angaben gibt der Disponent ein Einsatzstichwort in den Computer ein. Dort ist nun hinterlegt, welche Feuerwehr in welcher Stärke nun alarmiert werden soll. Bei einem gemeldeten Wohnungsbrand kommt die gesamte Feuerwehr , beim Einsatzstichwort „Containerbrand“ wird nur eine Gruppe Feuerwehrleute alarmiert. Die Alarmierung selber geschieht über einen tragbaren Funkmeldeempfänger den jeder Feuerwehrmann immer bei sich hat.
Die Feuerwehrmitglieder begeben sich in das Feuerwehrgerätehaus, um ihre Einsatzkleidung anzuziehen und die entsprechenden Fahrzeuge zu besetzen. Die Leitstelle schickt zeitgleich mit der Alarmierung der Funkmeldeempfänger für jedes ausrückende Fahrzeug eine Alarmdepescheans Feuerwehrhaus. So informiert rücken die Fahrzeuge der Feuerwehr nun zu Ihnen aus.

„Kostenpflichtig???“
Grundsätzlich gilt: Brandeinsätze und Einsätze bei denen sich Menschen oder Tiere in Lebensgefahr befinden sind kostenlos. Alle anderen Einsätze gelten als Technische Hilfeleistung (z.B. Ölspuren, umgestürzte Bäume auf Privatgrundstücken, oder auch ein volgelaufener Keller). Hier wird die Feuerwehr nur unterstützend tätig, und somit ist die Gemeinde als Träger der Feuerwehr gesetzlich verpflichtet eine Rechnung zu stellen.

Kommentare sind geschlossen.